Lauren Groff: Matrix

Marie ist eine uneheliche Tochter des Königshauses, doch wegen ihrer Größe und ihres unweiblichen Aussehens kommt sie für die Ehe nicht in Frage. Daher wird sie von der Königin Eleonore, die sie liebt und verehrt, wie nichts auf der Welt, als Priorin in ein verarmtes Kloster geschickt. Dort warten Hunger, Kälte und Einsamkeit auf Marie, die sich doch nur Freiheit und die Beachtung ihrer Königin wünscht. Durch geschicktes Handeln schafft sie es allerdings das Kloster, mit Hilfe der ihr bald nahestehenden Glaubensschwestern, nach ihren Vorstellungen und Visionen zu gestalten, um wenigstens an diesem Ort Freiheit und Selbstbestimmung als Frau zu erlangen.

Obwohl ich mit nur wenigen Erwartungen an diese Buch gegangen bin, hat es mich schließlich doch überzeugt und vor allem überrascht. Wie wir als Leser*innen Marie auf ihrem Weg begleiten und dabei vor allem ihre Gedankengänge nachvollziehen können ist sowohl spannend, als auch faszinierend. Trotzdem kann ich kaum in Worte fassen, warum mich diese Geschichte so fasziniert hat, der sorgfältig gewählte Schreibstil hat aber auf jeden Fall dazu beigetragen. Wem Geschichten wie „Die Tanzenden“ von Victoria Mas oder auch „Der Report der Magd“ von Margaret Atwood gefallen haben, sollte auch dieser Geschichte dringend eine Chance geben.

Jan Müller, Rasmus Engler: Vorglühen

Aus dem Oberbergischen nach St.Pauli!
Skurril, spaßig und etwas nostalgisch, das alles ist "Vorglühen" von dem Autoren Duo Jan Müller und Rasmus Engler. Der Leser begleitet den jungen Albert Bremer aus dem Oberbergischen dabei, wie er sich im Hamburg der 90er Jahre zurecht findet und die Musikszene für sich entdeckt. Eigentlich war ein Studium und eine kleine Wohnung im langweiligen Barmbek für ihn vorgesehen, doch nach einer wilden Nacht mit skurrilen Persönlichkeiten, Unmengen an Bier und Aprikosengeist findet sich Albert in einer WG mit neuen Freunden und als Gitarrist einer Punk Band wieder. Auf dieses chaotische Erlebnis folgen viele weitere und so ist das Buch voll von exzessiven Nächten, von Rausch und Begeisterung, von Freundschaft, Liebe, Verrat und Enttäuschung.
Diese Reise in die Hamburger Schule mit ihren aberwitzigen Charakteren und alkohlgeschwängerten Nächten und Tagen ist ein riesiges Lesevergnügen und für mich ein absolutes Highlight!

Mariana Leky: Kummer aller Art

Nach ihrem großen Erfolg mit "Was man von hier aus sehen kann" vor ein paar Jahren, war ich sehr gespannt auf den neuen Roman von Mariana Leky. Der Titel "Kummer aller Art" beschreibt den Inhalt des Buches dabei auch schon perfekt.
Es handelt sich um viele kleine Geschichten über die Bekannten, Freunde und Verwandten der Erzählerin und um deren alltäglichen und doch bedrückenden Probleme. Von Liebeskummer über Schlaflosigkeit, Traurigkeit und dem Hadern mit der Vergänglichkeit porträtiert die Autorin die Lebenslagen mit liebevoll charakterisierten Personen, wie dem Cafebesitzer Achim, dem Nachbarn Herrn Pohl mit seinem Hund Lori oder dem Psychoanalytiker Ulrich. Beim Lesen denkt man an seine eigenen Lieben und eigenen Probleme und wird von dem für die Autorin typischen Schreibstil und der großen Portion Hoffnung durch die Seiten getragen.
Ein nicht nur klug und humorvoll geschriebener Roman der allen Leky Fans und Liebhabern von leichten und doch tiefgründigen Lesestunden gefallen wird, sondern auch ein tolles Geschenk für jeden, der etwas Mut und Zuversicht in Form eines Buches verschenken möchte.

Taylor Jenkins Reid: Daisy Jones & The Six

Ein Muss für alle Musikliebhaber!
In diesem außergewöhnlich geschriebenen Roman geht es darum, wie die ehrgeizige Daisy und die aufstrebende Rockband „The Six“ zusammen kommen, erfolgreich werden und gemeinsam Musik machen. Gleichzeit geht es aber auch um Liebe, Freundschaft, den Umgang mit Erfolg, Sucht, das Finden von sich selbst und noch so viel mehr. Das Buch ist geschrieben wie eine Dokumentation, in der jedes Bandmitglied seine Sicht der Geschichte unverfälscht schildert und der Leser in die Rolle des Zuhörers schlüpft, der gespannt von Person zu Person springt.
Inzwischen kann ich sagen, dass mir alles, was Taylor Jenkins Reid schreibt, uneingeschränkt gut gefällt. Doch dieses Buch hat es mir besonders angetan! Es gehört zu meinen absoluten Lieblingsbüchern und ich wünschte, dass es diese Band wirklich geben würde. Durch die besondere Schreibweise erwachen die Charaktere regelrecht zum Leben und machen dieses Buch zu einem absoluten Pageturner mit Suchtfaktor. Für mich vereint dieses Buch perfekt meine Liebe zur Musik und zur Literatur!

Mona Kasten: Lonely Heart

Als Großer Fan der Woodshill Reihe von Mona Kasten, war ich mehr als begeistert als ich erfuhr, dass es endlich etwas neues der Autorin gibt!
Lonely Hearts ist der Auftakt einer neuen Reihe und sowohl für Liebhaber der Woodshill-, als auch der Maxton Hall Reihe genau das Richtige.
Wir begleiten die junge Rosie, die sich mit ihrer eigenen Webradio-Show einen Traum erfüllt hat und nun die Chance bekommt ihre absolute Lieblingsband - Scarlet Luck - zu interviewen. Doch das Interview geht schief und auf einmal muss sich Rosie nicht nur einer ganze Menge Hass auf den sozialen Netzwerken stellen, sondern auch damit klarkommen, dass sie sich vor ihren großen Idolen blamiert hat. Glücklicherweise bleibt es aber nicht bei dieser einen Begegnung und Rosie bekommt die Möglichkeit der Band und vor allem dem verschlossenen Adam zu zeigen, wie sie wirklich ist.
Ein Buch mit einer ganz herzerwärmenden Liebesgeschichte, einer großen Portion Showbiz und auch der ein oder anderen Intrige.
Ich habe mich erneut in den fließenden und vor allem realistischen Schreibstil von Mona Kasten verliebt und bin nur so durch die Seiten geflogen. Eine ganz große Empfehlung für jeden New Adult Fan, der Lust auf eine tiefgründige und doch unterhaltsame Rockstar Geschichte hat.

Charlotte McConaghy: Wo die Wölfe sind

Packend und atmosphärisch, brutal und einfühlsam!
Das alles ist das neue Buch der Australierin Charlotte McConaghy, "Wo die Wölfe sind“. Wie schon in "Zugvögel" begleiten die Leser*innen auch in diesem Buch eine junge starke Frau, die für ihre Liebe zur Natur kämpft und versucht, alte Fehler wieder gut zu machen.
Inti Flynn kommt zurück in ihre Heimat Schottland, um zusammen mit ihrem Team die Wölfe wieder heimisch werden zu lassen und so das Ökosystem der Highlands wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Dabei macht sie sich aber nicht nur unbeliebt bei den besorgten Bewohnern, sondern muss auch gegen alte Dämonen kämpfen - gegen ihre eigenen, derer, die sie liebt und derer, die sie kennenlernt.
Inti ist eine ganz besondere Protagonistin. Sie hat die seltene Fähigkeit, Gefühle anderer körperlich nachzuempfinden. Aus diesem Grund schwankt der Erzählstil zwischen dem, was geschieht und dem, was die junge Biologin dabei empfindet.
Ein wirklich außergewöhnliches Buch, das jeden, der die Natur liebt, tief berühren und Leser*innen, die Bücher wie "Zugvögel" oder auch "Der Gesang der Flusskrebse" mochten, genauso fesseln wird.

Ava Reed: Whitestone Hospital - High Hopes

Heute möchte Ihnen Susa Bock ihren neuen Buchtipp vorstellen, welcher nicht nur ein unfassbar schön gestaltetes Cover hat, sondern auch der Tipp für alle ist, die eine Schwäche für Krankenhausserien haben.

"Als ich vor Monaten in der Verlagsvorschau gesehen habe, dass Ava Reed sich einer neuen Reihe mit Krankenhaus Setting annimmt, war ich sofort hin und weg und wusste - das wird groß! Das ich es jetzt an nur einem Wochenende verschlungen habe, dutzende Sprachnachrichten mit Freundinnen über die Charaktere ausgetauscht habe und bis jetzt zu noch keinem neuen Buch greifen konnte, weil ich noch so in dieser Geschichte stecke, steht für sich selbst.
In „High Hopes“ - dem ersten Band der „Whitestone Hospital“ Reihe - geht es um Dr. Laura Collins eine der neuen Assistenzärzte und -ärztinnen in diesem Krankenhaus. Laura liebt ihren Beruf und ist von vorne herein nicht nur mit Zielstrebigkeit, sondern vor allem auch mit Leidenschaft dabei. Doch obwohl sie nie eine falsche Illusion über die Schwierigkeiten des Berufs hatte, verlangen ihr die täglichen Schicksale einiges ab. Ihr Betreuer und Stationsarzt Dr. Nash Brooks ist ihr in so mancher Situation eine Stütze und fasziniert sie von Anfang an. Doch Nash ist ihr Vorgesetzter und darauf bedacht berufliches und privates nicht zu vermischen, auch wenn ihn Laura dieses Vorhaben infrage stellen lässt.
Dieses Buch ist ein absolutes Highlight und eine klare Empfehlung weit über das New Adult Genre hinaus! Die Charaktere sind so großartig geschrieben, dass man gar nicht weiß, wen man am liebsten hat und so bald man als Leser*in zusammen mit Laura dieses Krankenhaus betritt, ist man Teil dieses tollen Teams und in seiner Geschichte gefangen.
Ava Reed hat es geschafft den Krankenhausalltag, die damit einhergehenden Schicksale und die Bedeutung der Berufe in einem Krankhaus auf eine ungeschönte und eben doch schöne Weise zu beschreiben. Ein unfassbar ergreifender Roman der es schafft humorvoll, unterhaltend und trotzdem ergreifend zu sein!"

Sarah Sprinz: Dunbridge Academy - Anywhere

Der dieswöchige Buchtipp von Susa Bock ist der Auftakt DER neuen New-Adult Trilogie mit wundervoll schottischem Internats Setting.

Welcome to Dunbridge!

Emma will mehr über ihren abwesenden Vater herausfinden und das am liebsten ohne, dass ihre Mutter davon etwas mitbekommt. So entschließt sie sich dem Drängen ihrer Mutter nachzugeben und ein Auslandsjahr an der zwar etwas elitären, aber doch wunderschönen "Dunbridge Academy", dem Internat an dem ihre Eltern sich kennenlernten, anzutreten. Dort angekommen, lernt Emma nicht nur den sehr hilfsbereiten Schulsprecher Henry kennen, sondern findet auch Gefallen am Internatsleben und ein neues Zuhause.

Sarah Sprinz hat eine ganz tolle Welt erschaffen, die einen mit ihrem wundervollen schottischen Charme komplett in ihren Bann zieht. Das Internatsleben zusammen mit Emma, Henry, Sinclaire, Victoria und all den anderen zu erleben macht einfach nur Spaß und vor allem Lust auf mehr (der zweite Band erscheint im Mai und ich zähle die Tage). Aber auch die ganz großen Gefühle und das Prickeln kommen definitiv nicht zu kurz, im Gegenteil bricht einem beim Lesen an der ein oder anderen Stelle vielleicht sogar das Herz!
Meiner Meinung nach ein Muss für jeden Fan des Genres, aber auch für jeden, der New-Adult mal eine Chance geben möchte und atmosphärische Liebesromane mit absolutem Wohlfühl-Charakter liebt.

Jasmin Schreiber: Der Mauersegler

"Vielleicht rauschen die Wellen ja gar nicht. Vielleicht war das nur die Addition aller Geräusche, die die Tiere im Meer machten, und vielleicht könnte er sie verstehen, wenn er kein Mensch sondern eine Möwe wäre oder ein Sandfloh oder vielleicht ein Wattwurm."

Das Buch "Der Mauersegler", welches bereits im Sommer diesen Jahres erschienen ist, beschäftigt mich noch immer, vor allem weil es von einer Gradwanderung zwischen Trauer, Humor und Hoffnung erfüllt ist.

Als Leser begleiten wir den von Schuldgefühlen und Verzweiflung zerfressenen Prometheus auf eine Reise von der er selbst nicht weiß, wo diese hinführen soll. Er betrachtet sich selbst immer wieder durch die Augen der Natur, die ihn umgibt und verfällt gleichzeitig in die Betrachtung seines bisherigen Lebens. Schließlich landet Prometheus auf einem Bauerhof, der von zwei für ihn sehr merkwürdigen Frauen geführt wird. Die Frauen stellen keine Fragen und so bleibt er fürs Erste dort.

Ein für mich vor allem sprachlich unfassbar besonderes Buch. Die Freundschaft zwischen Prometheus und seinem besten Freund Jakob, sowie die oben schon erwähnte Beschreibung der Natur, haben mich dieses Buch verschlingen und lieben lassen. Auch als Weihnachtsgeschenk eine tolle Idee für Liebhaber von ergreifenden Geschichten und wunderschönen Worten.